News-Detail

HAKdeutschlandsberg goes MALTA

Malta, die gerade einmal 320 km² große Mittelmeerinsel mit der Amtssprache Englisch war das Ziel eines Erasmus Plus Projektes zum Thema „Wirtschaft, Kultur und Sprache“.

Schulleiterin Elke Herler und Klassenvorständin Elisabeth Strobl von der HAK Deutschlandsberg wurden selbst wieder zu SchülerInnen und besuchten Englisch-Kurse in einer Sprachschule in St. Jullians. Soll doch die Unterrichtsmethode CLIL (Content and Language Integrated Learning), dh. die Verwendung einer Fremdsprache zur integrativen Vermittlung von Lehrinhalten und Sprachkompetenz außerhalb des Sprachunterrichts unter Einbindung von Elementen der Fremdsprachendidaktik verstärkt im Unterricht der Handelsakademie eingesetzt werden.

Elisabeth Strobl: „Mir persönlich hat das „job-shadowing“ in verschiedenen maltesischen Schulen am besten gefallen. So haben wir den Unterricht in einer berufsbildenden, in einer kirchlichen, in einer allgemeinbildenden und in einer Privat-Schule besucht. Aber auch die Unternehmensbesuche – in einer maltesischen Molkerei und in einem Weinbaubetrieb - waren sehr informativ.“

Elke Herler: „Mich haben die kulturelle Vielfalt und die landschaftliche Schönheit der Insel sehr beeindruckt. Aufgrund der strategisch wichtigen Lage hat die Insel im Laufe der vergangenen Jahrhunderte viel erlebt – die verschiedenen kulturellen Einflüsse sind überall gut sichtbar. Ich verstehe nur zu gut, warum unsere SchülerInnen Malta gerne als Destination für ihren Sprachaufenthalt auswählen.“