News-Detail

Lernen von den Profis – AKV-Vortrag für den HAK Maturajahrgang 5AK

Zahlungsmoral, Gläubigerschutz, Privatinsolvenzen, Firmeninsolvenzen, Bonitätsprüfungen, Inkassoaufträge - das sind einige der Themenbereiche, die im Rahmen des Fachvortrags des AKV (Alpenländischer Kreditorenverband) mit den HAK-Schüler:innen besprochen und diskutiert wurden.

Zahlungsunfähigkeit ist eine Problematik, die sich im privaten und im unternehmerischen Bereich findet. 2020 gab es österreichweit ca. 10.000 private Insolvenzfälle, das sind rund 200 pro Woche und 40 pro Arbeitstag. Manuel: „Wie die Abwicklung der Privatinsolvenz beim Bezirksgericht erfolgt fand ich sehr interessant.“ Edwina: „Das sollte jeder wissen – im Rahmen einer Privatinsolvenz werden niemals Rechtsstrafen abgebaut, wie zB die Unterlassung von Unterhaltszahlungen.“

Im Bereich der Unternehmen wurden 2020 ca. 5.000 Insolvenzen abgewickelt. In ganz Österreich waren damit ca. 13.000 Arbeitsplätze gefährdet. Ein ernstes Thema, dessen rechtliche Grundlagen Mag. Franz Blantz, AKV Geschäftsstellenleiter Steiermark, den Schüler:innen erläuterte. Schwerpunkt des Vortrags waren die rechtlichen Grundlagen der Insolvenzordnung und die erst im Juli 2021 in Kraft getretenen Novellen.

Mag. E. Strobl: „Die Informationen aus der Praxis haben unser Betriebswirtschaftskapitel Unternehmenscontrolling und Unternehmenskrisen perfekt ergänzt.“ Dr. C. Pagger: „Die Zahlungsmoral ist immer ein wesentlicher Indikator für das Wohlstandsniveau einer Gesellschaft - ein Themenschwerpunkt unseres Gegenstands Volkswirtschaft.“