News-Detail

Abschlussfahrt München: Die 5AK auf Reisen

Vom 19.10. bis 20.10. 2021 war es endlich wieder soweit – die 5AKler der HAK Deutschlandsberg und ihre Begleitlehrerinnen Mag. Elisabeth Strobl und Dr. Christine Pagger gingen auf Reisen.

Ziel war die bayrische Landeshauptstadt München.

Dort erwartete die Gruppe ein abwechslungsreiches Programm. Im Rahmen einer Stadtführung entdeckte man die kulturellen und wirtschaftlichen Highlights der bayrischen Landeshauptstadt. Sophie: „Ein m² Geschäftfläche in der Kaufingerstraße kostet € 35.000,00 pro Monat. Das sind sehr hohe Fixkosten, die ein Unternehmen auf jeden Fall verdienen muss.“ Prof. Strobl: „Im Kaufhaus Oberpollinger finden sich ist seit 1905 alle Weltmarken unter einem Dach. Zur Unique Selling Proposition des Warenhauses zählt ganz wesentlich die exklusive Shopping-Atmosphäre.“ Fabian: „Die Sage rund um den Teufelstritt in der Frauenkirche fand ich sehr interessant.“

Auch der größte Freizeitpark Bayerns, der Skyline Park im Allgäu hat unsere Reisegruppe willkommen geheißen. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein bewiesen die 5AKler ihre Furchtlosigkeit. Spaß, Spannung und Adrenalin – so lautete der Arbeitsauftrag für diesen Tag. Tobias: „Die Looping-Achterbahn Sky Wheel war megacool!“ Leonie: „Zero Gravity – das ist eine riesige Zentrifuge, da klebst du wie eine Fliege an der Wand, während dir der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Das ist Action pur.“

Ebenfalls im Programm, die Bavaria Filmstudios. Prof. Pagger: „Das Boot ist ein echter Filmklassiker, den ich in den Herbstferien noch einmal anschauen werden.“ Rame: „Stoaway – ein Sci-Fi-Film über eine Marsreise mit blindem Passagier – die Story klingt spannend.“

Die Allianz Arena beeindruckte mit ihren gigantischen Ausmaßen. Der FC Bayern ist eine der wenigen internationalen Mannschaften, die noch auf Vereinsbasis arbeiten. Sponsor Audi stellt den Spielern 2021 ausschließlich E-Audis als Dienstwagen zur Verfügung – ein Signal, wie wichtig ein Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen genommen wird.

Die beiden Abende bummelten die weststeirischen Reisenden durch die vom Vollmond hell erleuchtete Innenstadt und machten bei dem einen oder anderen Gastgarten eine kleine Rast. Gemütliches Beisammensein rundete die Abschlussfahrt ab.